Sonntag, 7. Mai 2017

Sint Gerardus Tour

Sint Gerardus Tour

Eine Tour für einen guten Zweck

Sint Gerardus ist eine Einrichtung in der Behinderte jeden alters betreut und unterrichtet werden.

Es folgt eine sinngemäße Übersetzung, eines auf der Seite der Sint Geradus Tour befindlichen Textes über das zustande kommen dieser Tour.

Johan, Vorsitzender eines Motorradclubs, trug sich eine ganze weile mit dem Gedanken eine Veranstaltung für einen guten Zweck auszurichten. Er trug dies an seine Kollegen heran.

Daniel ( ich nehme an einer seiner Kollegen ), dessen Tochter kurz zuvor verstorben war, kam dann auf die Idee. Seine Tochter wurde in dieser Einrichtung jahrelang betreut und unterrichtet und so wurde die Idee einer Tour / Rundfahrt im Jahr 2016 geboren.

Nun zur Tour. Um 09:30 Uhr bin ich zu Hause aufgebrochen, habe erst einmal getankt und bin dann zum Treffpunkt nach Diepenbeek gefahren.

Tanken
Erst mal den Obolus entrichten 









Die Route aufs Navi übertragen
und los geht es






 Abfahrt Kontrolle


und dann auf Strecke. Oftmals geht es über Straßen, die in anderen Ländern für den öffentlichen Verkehr gesperrt wären, aber schön zu fahren sind

 der Himmel besagt nichts gutes, aber es blieb den ganzen Tag trocken
V/max in Limburg
70 Km/h.......

Nun gut es muss jeder für sich selbst entscheiden ob und wie viel er zu schnell fährt


Der erste Kontrollpunkt in Bolderberg kommt näher, also Stempel auf die Kontrollkarte, etwas essen und mal nach anderen Mopeds schauen.








Es sind alle Arten vertreten. Dicke, Dünne, Sportler und Cruiser, Trikes, Gespanne und Roller










Nach einer guten halben Stunde fahre ich weiter um das zweite Ziel - Paal - zu erreichen.




Es geht Richtung Zolder, vorbei an der - bei den Meisten bekannten - Rennstrecke


 Längs, der in Limburg reichlich vorhandenen, Kanälen und durch die in dieser Gegend typischen Wälder


 Am rande des Weges laden immer wieder Bänke und kleine Plätze zu einer Rast ein




 obwohl es über oftmals kleine und schmale Straßen geht, sind sie für belgische Verhältnisse, in erstaunlich gutem Zustand


 eintreffen in Paal - das gleiche Prozedere wie beim ersten Stop




















Hier halte ich mich etwas länger auf, bevor es zurückgeht nach Diepenbeek





















In Diepenbeek angekommen, werfe ich meinen Kontollzettel noch in die Lostrommel für die Tombola - wie sich herausstellt umsonst, trinke einen Kaffee und mache ich mich, auf die 20 Km nach Hause. 

Aber halt da war noch der beste Streckenposten der Tour





Fazit

226 Km inkl. 40 Km für An- und Abfahrt, also 186 Km Tour. Eine durchaus schöne Rundfahrt, die bei schöneren Wetter wirklich Top gewesen wäre. Aber für das Wetter kann der Veranstalter ja nichts.
Es waren insgesamt mehr als 800 Motorräder, Trikes und Roller bei dieser Veranstaltung. Ich persönlich hätte mir vielleicht noch eine kleinen Korso gewünscht.......

Alles in allem eine durchweg gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr hoffentlich wieder statt- findet.


Hier noch das Video



und noch mein